Wie Herstellerneutralität der entscheidende Wartungsvorteil in der Intralogistik sein kann.

Intelligente Mobilitätslösungen stehen besonders in einer modernen Gesellschaft hoch im Kurs. Erfolg und Entwicklung werden davon abhängig gemacht. So bedeutungsvolle Begriffe wie Fortschritt, Bewegung, Flexibilität oder Antrieb sind damit verbunden. Auch konkrete Erwartungen: Das Leben der Menschen und ihre Arbeitsweise soll mit intelligenter Mobilität spürbar verbessert werden.

blank

Das weltweit agierende Unternehmen TENTE ROLLEN GmbH sieht sich seit 1923 in der Verantwortung täglich daran zu arbeiten Mobilität weiter voranzubringen. Mit speziellen Rollen und Rädern, die als wegweisende Mobilitätslösungen gelten, verbunden mit einem hohen Eigenanspruch an die Qualität.

TENTE Produkte werden in der Industrie, im Handel, in der Medizintechnik und für Schwerlasttransporte eingesetzt. Ob für Maschinenbau, Intralogistik, Betriebseinrichtungen oder die Möbelbranche: TENTE beansprucht nicht weniger, als mit seinen Rollen und Rädern neue Maßstäbe zu setzen. Weltweit beschäftigt das Unternehmen dazu rund 1500 Mitarbeiter in 30 Tochtergesellschaften.

„Damit aus dem Drang zum Fortschritt kein Stillstand wird, haben wir die Kapazitäten unserer Lager in den letzten 50 Jahren nahezu verdreifacht – und dabei sprechen wir lediglich vom Standort in Wermelskirchen”, so Frank Günther, Head of Logistics Dispatch & Carrier bei TENTE. Drei Lager mit einer Gesamtfläche von fast 30.000 Quadratmetern bieten 13.716 Lagerplätze. Im Monat kommen alle drei Lager auf eine Einlagerung von ca. 14.500 Paletten und eine Auslagerung von rund 16.900 Paletten, so die Leistungsangaben von TENTE.
Lager eins wurde 1970 erbaut und mit technischen Anlagen vom Hersteller MIAS versehen. Lager zwei datiert auf 1973 und läuft mit der Technik von DEMAG. Das dritte Lager kam 1997 hinzu und ist mit der Technik von FRITSCHI ausgestattet.

Die Geschichte von TENTE und TELOGS

Das erste Mal seien sich TENTE und TELOGS auf der LogiMAT 2016 (internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement) begegnet, so Frank Günther. „Wir sahen den Stand von TELOGS und er wirkte professionell und ansprechend. Da wir ohnehin nach einem neuen Dienstleister suchten, kamen wir ins Gespräch“, erinnert sich der Chef-Logistiker von TENTE. Enttäuscht vom bisherigen Dienstleister wollte man für die Wartung der Lagertechnik auf ein neues Pferd setzen. Gemessen an den Leistungsanforderungen habe es nicht viele Unternehmen gegeben, die infrage gekommen seien. TELOGS sei für den Rollenspezialisten besonders attraktiv gewesen, da der herstellerneutrale Dienstleister alle drei Lager betreuen konnte. „Herstellerneutralität ist neben anderen vorteilhaften Leistungsmerkmalen unser großes Plus”, so Key-Account-Manager Sascha Troge von TELOGS. „Wir wissen, dass Intralogistiker mit uns gerade hier Zeit, Geld und Nerven sparen können“.

TENTE Verwaltungszentrale in Wermelskirchen mit Lagerflächen von fast 30.000 Quadratmeter. Das weltweit agierende Unternehmen entwickelt wegweisende Mobilitätslösungen.

Der Stein kommt ins Rollen

Nach einer konstruktiven Annäherungs- und Abstimmungsphase konnte TELOGS mit seinen Leistungen überzeugen und langfristiger Vertragspartner für die elektromechanischen Wartungen und UVV-Prüfungen werden. Der markenneutrale Service sei ausschlaggebend für den Rollen-Spezialisten gewesen, der drei Lager mit unterschiedlichen Techniken betreibt. Mit TELOGS sei ein zentraler Ansprechpartner für die Wartung aller drei Lager gegeben.

TELOGS-Mitarbeiter beim Prüfen eines Fahrmotors des RBG im Lager von TENTE. Als Intralogistik-Spezialist ist TELOGS Vertragspartner für die elektromechanischen Wartungen und UVV-Prüfungen.

Inhouse Instandsetzung versus externe Dienstleister?

Auch mit der Arbeitsweise könne man punkten, so Sascha Troge. Zum Beispiel würden „Kleinigkeiten”, die man bei beauftragten Wartungen entdecke, gleich mit erledigt: „Den Austausch kleiner mechanischer Bauteile nehmen wir direkt, schnell und unbürokratisch vor,” erklärt der Intralogistikspezialist. Das würde die interne Wartungsmannschaft des Kunden entlasten. Anstehende größere Arbeiten würden systematisch erfasst, um sie anschließen mit den Verantwortlichen bei TENTE abzustimmen. Vieles davon versucht der Rollen-Profi mit seiner hauseigenen Instandhaltung abzudecken. „Sollten wir für die anstehenden Arbeiten keine eigenen Kapazitäten frei haben, oder uns das Know-how fehlen, dann lassen wir uns von TELOGS ein Angebot machen. In fast allen Fällen wird TELOGS danach auch für den Auftrag gebucht“, so Frank Günther und erklärt weiter: „Uns gefällt die pragmatische Herangehensweise, die Flexibilität und die schnelle Reaktionszeit der Leute von TELOGS.”